Dienstag, 23. August 2016

"Vor Anker" Täschling 2.0

Hosen nähen gehört nicht zu meiner Königsdisziplin. Es gibt aber Schnitte die auch ich gerne nähe, die nicht allzu schwierig sind, wo es keine versteckten Fallen gibt. In meinem Fall wäre es dann der Reißverschluss an einer Hose zum Beispiel, der mich zum kläglichen scheitern bringen würde. 



Irgendwann werde ich mich dem Thema Hosen nähen auch mal richtig widmen, mit allem drum und dran. Man muss sich ja schließlich auch Ziele setzen. 
Heute will ich Euch aber zeigen, das Hosen nähen auch ohne Reißverschluss geht und das nicht nur aus Sweat oder Jersey. 

Viel zu lange habe ich keinen Täschling 2.0 mehr genäht. Der Schnitt ist wirklich ein Allrounder. Es gibt sehr viele Möglichkeiten diese Hose zu nähen. Aus elastischen oder festen Stoffen, mit oder ohne Teilungsnaht am Vorderteil, verschiedene Taschenvarianten und Hosenlängen. 
Das schwierigste an diesem Schnitt ist wohl sich für eine Variante zu entscheiden. 



Da ich schon die Variante Sweat, Jersey und Jeans mit Mitwachsbündchen getestet habe, wollte ich diesmal wieder eine feste Version nähen. Die Hose mit langem Bein und Abnähern stand also fest, genauso wie der Stoff. Canvasstoff mit dem tollen "Vor Anker" Motiv in grau. 

Ihr denkt jetzt wahrscheinlich, das der Stoff doch viel zu fest und steif ist. Dem ist aber nicht so, robust ja, aber nicht sperrig. Genau richtig für eine Kinderhose, die gerne mal über Steine rutschen kann ohne das man gleich denkt Oh, nein! 



Wie ich den Ankerstoff kombinieren wollte war mir im Hinterkopf schon klar, trotzdem dachte ich erst über eine jungstaugliche Variante nach. Rosa als Kombination ließ sich aber nicht mehr vom Tisch fegen und ich entschloss mich, einen Mädchen-Täschling für mein Nichtenkind zu nähen. 
Ich vermute es hätte gerne viel mehr Rosa statt Grau sein können, aber für mich ist es wohldosiert und so lässt es sich auch mit einem rosa Shirt gut tragen.
 


Den Täschling habe ich mit langem Hosenbein mit Abnähern an den Knien, Knopfleiste, vorderer Teilungsnaht und die 2-Wege- Taschenvariante 1 und aufgesetzter Gesäßtasche genäht. Zusätzlich habe ich in die hintere Teilungsnaht und der Gesäßtasche eine Paspel eingesetzt. Hier gibt es auch wieder, wie eigentlich an jedem genähten Kleidungsstück etliche Möglichkeiten, hier und da noch kleine Dinge mit einzubauen. 

Vielleicht eine kleine Hilfe für Euch, falls Ihr darüber nachdenkt, welche Art von Täschling es sein soll und Euch nicht entscheiden könnt. 



Jetzt bin ich mal gespannt darauf was das Nichtenkind zu der neuen Ankerhose sagt, wenn diese morgen auf die Reise zu Ihr geht. 
Das ist ja immer spannend und wenn´s nicht Rosa genug ist, dann quetsch ich mich da eben rein... 


Macht´s gut 
Jenny 


Verlinkt bei HoT und kiddikram

Schnitt: Täschling 2.0 von Allerleikind
Stoff: Canvas "Vor Anker" von Frau Tulpe 




















Freitag, 19. August 2016

Catch the Wave oder es ist wieder Hoodiezeit!

Hier sind immer noch Sommerferien, auch wenn es sich gefühlt eher nach Herbstferien an fühlt. 
Durch das sehr wechselhafte Wetter habe ich wieder richtig Lust bekommen neue Hoodie´s zu nähen.  Davon wollte ich im Sommer eigentlich keine produzieren, eher Shorts & Shirts, das habe ich dann aber für den nächsten Sommer aufgeschoben. 
Ich bin optimistisch das es dann was wird mit der Sonne und den heißen Temperaturen.


Frische Farben durften es dann aber doch sein beim neuen Hoodie. Gelb und Türkis sind ein tolles Farbkombi-Paar und stechen richtig ins Auge. Mein großer Blondschopf kann diese Farben richtig gut tragen, finde ich und so ist des trotz Pulli irgendwie doch Sommer. 

Ich habe mal wieder eins meiner Lieblings-Hoodieschnitte genommen.
Mini Mister wieder ohne Teilungen damit ein cooler Plot Platz hat und die Kapuze mit dem breiten Steg. So ist der Hals an kühlen Tagen etwas geschützt.  


Für Vorder- und Rückenteil und für die Kapuze habe ich festen Wintersweat genommen, für die Innenkapuze muss ich jetzt gestehen, habe ich Bündchenware verwendet weil ich kein passenden Jersey oder Sweat zur Hand hatte. Die Farbe passte einfach super zu dem Leder und der Plotfarbe. 
Ärmel und Bund haben dann auch Bündchen bekommen, sogar in der gleichen Farbe passend wie der Sweat. Ich mag das ja sehr gerne, wenn alles zusammen passt und auch wenn es dann gleich aussieht, langweilig ist es nicht. 


Da Hoodie´s ja total cool sein sollten, habe ich mich natürlich auch um einen coolen Plot bemüht. Hier sind Wasserski, Kitesurfer und Wakeboarder momentan sehr spannend, also suchte ich ein passendes Bild. Das Entgittern hat ziemlich lange gedauert, aber ich hatte tatkräftige Unterstützung vom Kleinsten, der das in aller Ruhe gemacht hat. 


Ich verstärke gerne die Ösen mit Leder, das erstens nochmal ein kleiner Farbtupfer ist und zweitens den praktischen Vorteil hat, das diese auch da bleiben wo ich sie reingemacht habe. Nichts ist ärgerlicher, wenn nach einem kräftigen Zug an der Kordel die Öse gleich mit rausreißt. Leider schon alles passiert. 
Die Lederkappen für die Kordel klebe ich immer mit Textilkleber fest. Das hält super und übersteht die Wäsche. 


Viele Fragen mich oft ob ich echtes Leder verwende, ob es nach dem waschen den nicht kaputt geht und auch von abfärben des Leders habe ich schon gelesen.
Hier ein paar Tipps von mir. 


  • Echtes Leder nach dem waschen wieder in Form kneten, dann bleibt es geschmeidig.
  • benutze keinen Weichspüler, den das kann zum abfärben des Leders führen.

Die beiden Dinge beachten und man hat lange Freude am schönen Nähstück. Wäre doch sehr ärgerlich wenn man es nach dem Waschen in die Tonne kloppen könnte!!



Macht´s gut 
Jenny


Schnitt: Mini Mister
Stoff: Sweat Türkis von Swafing und Bündchen gelb über das Stoffbüro
Plot: Surfer über freepik  













Freitag, 12. August 2016

Ich trage Melonen!

Es gibt Schnitte die birgen eine gewisse Suchtgefahr. Schon beim ersten mal nähen, überlegt man schon wie die nächste Version aussehen soll und die übernächste und die über-übernächste.

Sitzt ein Schnitt und ich fühle mich darin wohl, denke ich darüber nach wie ich den Schnitt variieren kann. Viel kann man ja über das Stoffdesign machen. Ob nun Streifen, Punkte oder Motive, die Vielfalt ist grenzenlos. Oft sind es auch einfach nur kleine Dinge die die Optik eines Schnittes verändern können. Bei meinen vorherigen Frau Karla´s, hier und hier, habe ich z.B. ein Bündchen an den Halsausschnitt genäht. 


Diesesmal wollte sich nicht die richtige Farbe finden lassen für den tollen Melonenstoff. Ich war unschlüssig ob nun Rot oder Grün besser passen würde. Daher habe ich es dann weggelassen. 
An der Optik des Oberteils musste ich dann aber doch etwas verändern, wenn auch nur minimal. 


Frau Karla hat ein verlängertes abgerundetes Rückenteil, was mir sehr gut gefällt. Wieso diesen den nicht auch vorne machen? Dann hätte man eine tolle Rundung im Seitenbereich des Oberteils.
Wenn die Optik nicht so gewesen wäre, wie ich es mir gewünscht habe, hätte ich schnell wieder angleichen können. Also schnitt ich einfach drauflos. Das Nähen lebt schließlich auch vom experimentieren. 



Mein neues Melonenshirt aus dem tollen Bio-Jersey aus Schweden trägt sich einfach super, die Qualität nach dem x-ten mal waschen immer noch toll und die Optik mit den Farben der Knaller. Mehrfach wurde Frau Karla schon bestaunt und das tolle Design bewundert.

Die Rundungen hinten und vorne ließen sich auch ohne Probleme beim säumen nähen ohne das es irgendwo Fältchen gab. 
Mit den 3/4 Ärmeln ist das Shirt perfekt für diesen "Sommer", der einem ja schonmal Gänsehaut beschert. 

Den verlängerten Saum am Vorder -und Rückenteil werde ich aufjedenfall nochmal nähen, soviel steht schonmal fest. Welche kleinen Änderungen oder kleine Hingucker ich dann mache, das überlege ich jetzt schon....


Macht´s gut 
Jenny 


Schnitt: Frau Karla von fritzi/schnittreif
Stoff: Jersey "Watermelon" über das ::stoffbüro:: 
(freundlicherweise zur Verfügung gestellt)

Verlinkt bei Ich-näh-Bio

Donnerstag, 4. August 2016

Goldene Stunde

Es war mal wieder Zeit für ein neues Shirt. Vom Stoffmarkt hatte ich mir einen tollen weichen grau melierten Jersey mitgenommen, der nun darauf wartete verarbeitet zu werden.

 
Die Schnittführung von Tante Hertha gefällt mir total gut, also fiel die Wahl nicht schwer. Diesmal aber eine Nummer kleiner als die bisherigen. Wie so oft reichte der Jersey gerade so für eine Kurzarmvariante. Was gar nicht schlimm war, es sollte ja auch ein Kurzarmshirt werden.

Jetzt zähle ich schon 5 Tante Hertha´s in meinem Kleiderschrank und auch hier musste wieder ein bisschen gepimpt werden. Zwar diesmal nicht am Schnitt selbst, sondern "nur" äußerlich am Design. 
So ganz Uni kann ich dann doch nicht wirklich. Schnell war die Idee da. 



Viel zu lange lag das Töpfchen mit goldener Textilfarbe in meiner Schublade, aber nun kam es zum Einsatz. Ein Schriftzug sollte es sein. Eine Schablone musste her, aber die Schrift sollte grau bleiben und nur übermalt werden. 
Ich brauchte also eine Folie die ich auf den Stoff kleben konnte. Versucht habe ich es erst mit Bucheinbandfolie, die ich gerne mit dem Plotter geschnitten hätte. Das hat aber leider überhaupt nicht funktioniert. Dann habe ich mich an das Freezer Papier erinnert, das man auch super selbst machen kann, dank der super Anleitung von hier

Leider lässt sich dieses auch nicht mit dem Plotter schneiden. Ihr merkt schon, ich wollte mir etwas Arbeit sparen, was so gar nicht klappte. Also habe ich den Schriftzug mit einer kleinen Schere ausgeschnitten. 



Nach dem aufbügeln auf das Vorderteil konnte ich dann die goldene Textilfarbe aufbringen. Das habe ich mit einer Rolle statt mit einem Pinsel gemacht, somit habe ich eine etwas krisselige Struktur im Gold. 

Nach dem trocknen der Farbe ließ sich der Schriftzug "Salt" ganz leicht abziehen und es ist keine Farbe darunter gelaufen. Noch mit dem Bügeleisen die Farbe fixiert, damit es nach dem waschen keine bösen Überraschungen gibt und alles weg ist. 



Die Raglanärmel habe ich nicht gesäumt, damit sie sich einrollen. Für den lässigen Sommerlook ;-) 


Macht´s gut

Jenny  

Verlinkt bei RUMS


Stoff: Jersey grau meliert vom Stoffmarkt Holland
Schnitt: Tante Hertha von echt Knorke
Textilfarbe: Gold von Javana


 
 

Donnerstag, 28. Juli 2016

Auf die Bluse, fertig, los!

Blusen wären mir zu Beginn meiner "Nähkarriere" niemals in den Sinn gekommen. Auch mit zunehmender Näherfahrung und Geschicklichkeit waren sie nie in meinem Blickfeld. Wie gut das sich der Blickwinkel ändert. 

So finde ich immer mehr gefallen an Ihnen und am nähen dieser. Obwohl ich ein absoluter Bügelmuffel bin, greife ich immer öfter zum heißen Eisen ;-)  Blusen machen einfach was her. Man sieht immer gut angezogen aus und zu vielen Gelegenheiten passend. 
Die Bluse kann aber auch sehr gut den Alltag bewältigen, es kommt halt immer auf den Schnitt drauf an. 




Die Happy me Bluse von Fina´s Ideen zum Beispiel, trägt sich wunderbar im Alltag, kann aber genauso schick! Je nach Stoff und Farbe, je nach Lust und Laune. Der Schnitt ist für Webware und Jersey geeignet. Also auch für diejenigen die sich an Webware noch nicht und nicht so gerne rantrauen. 

Eine Bluse mit V-Ausschnitt war auch für mich neu. Ich wählte einen Viskosestoff, den ich schon länger im Regal liegen hatte und der auf genauso ein Blusenschnitt gewartet hat. 
Viskose fällt einfach sehr schön, auch wenn er sich unter Umständen nicht so gut nähen lässt, hatte ich keinerlei Probleme. 
Ich mag Punktemuster, sie müssen aber die richtige Größe haben. Gerne hätte ich mehr Auswahl an Mustern bei Viskose Webware, aber das was mir vorschwebt gibt es leider (noch) nicht. 


Die Falten an den Schultern und im Rückenbereich geben der Bluse nochmal das gewisse Etwas. Der verlängerte abgerundete Saum am Rückenteil gefällt mir auch sehr gut und greift den Trend " Bluse vorne reinstecken und hinten lässig raus" auf.
Bei meiner Version der "Happy me" habe ich mich für kurze Ärmel entschieden, im Ebook wird auch die Verarbeitung ohne Ärmel beschrieben und es wird wohl auch noch um eine Langarmvariante ergänzt. Also dann auch noch hersttauglich!





Es wird definitiv nicht bei einer Bluse bleiben, die nächste ist schon im Kopf fertig. Fehlen tut nur der passende Stoff oder besser gesagt das Stoffdesign. Aber wie heißt es so schön? Wer suchet, der findet.... früher oder später! 

Macht´s gut 
Jenny 


Verlinkt bei RUMS

Stoff: Viskose Webware von Stoff&Stil
Schnitt: Happy me Bluse von Fina´s Ideen




 



Montag, 25. Juli 2016

Strandhoodie und Sommerpause

Lange habe ich hier keinen Hoodie mehr gezeigt, doch wer meinem Blog schon länger besucht, der weiß das ich diesen sehr verfallen bin. 
Kapuzenpullis sind cool, stylish, lässig und im Alltag unverzichtbar. Der Kleiderschrank ist gut gefüllt und doch ergibt sich immer wieder eine neue Gelegenheit welche zu nähen. Wie schön das Kinder auch immer wieder Wachstumsschübe haben.

 

Bei den Hoodie Schnitten schwanke ich immer zwischen Louis und Mini Mister. Beide gefallen mir sehr gut. Die überschnittene Kapuze braucht etwas mehr Stoff als die mit Steg und je nach Laune und Menge des Stoffes entscheide ich. Ein weiterer Schnitt schlummert noch in meinem Ordner, den werde ich bestimmt wenn es an die Herbstgaderobe geht, ausprobieren. 

Eigentlich war dieser Pulli für meinen Shop gedacht, doch der Große dibberte so lange bis ich Ihn rausgerückt habe. Er fand die Kassette auf dem grauen Sweat- Hoodie so toll, wie konnte ich da nicht nachgeben? Ich freue mich auch das er noch weiß was das ist, im Zeitalter von CD´s und Mp3´s.



Der Hoodie ist schmaler geschnitten, was ich sehr gut finde. So passt er auch meinem schmalen Kleingemüse. Ich mag es nicht gern, wenn er in der Kleidung verschwindet und alles so sackartig runterhängt. 
Wie immer durften die Lederapplikationen und die dicke Kordel nicht fehlen bei dem sonst eher schlichten Pulli.






Das Kleidung für die Kids schon cool sein sollte in dem Alter, muss ich nicht extra erwähnen oder? 
Was nicht gefällt, wird auch nicht aus dem Kleiderschrank geholt. Bislang wurden die selbstgenähten Dinge noch verschont. Wenn es soweit ist, weine ich in mein Kissen... oder nähe dann nur noch für mich. 
Aber ich lasse meinen Großen jetzt öfters mitentscheiden bei der Farbe, dem Stoff oder dem Plotmotiv. Meine Taktik um weiterhin für Ihn Hoodies zu nähen! 




Hoodie´s sind sogar im Sommer tragbar, am Strand bei einer frischen Brise, nach dem man sich in die kalten Fluten der Nord- oder Ostsee gestürzt hat oder Abends am Lagerfeuer. 
Ein Allroundtalend und nicht nur für die kältere Jahreszeit. 

Jetzt genießen wir aber erstmal den Sommer und ich somit auch meine Sommerblogpause!
Ab und zu wird man hier nochmal den ein oder anderen Post lesen, der hier schon vorbereitet und geplant ist. Sonst bleibt es erstmal still. Bleibt mir nur noch Euch schöne Sommertage, Ferien und Urlaub zu wünschen. 


Erholt Euch gut und bis bald! 

Jenny 

Verlinkt bei made 4 boys, kiddikram, potterliebe 


Stoff: grau melierter Sweatstoff vom Hollandstoffmarkt
Plotmotiv: Mixtape aus der Serie "Play my Music" Frl.Päng
 








Dienstag, 19. Juli 2016

Auf zur Eisdiele!

Die Wettervorhersage für die nächsten zweit Tage versprechen sommerliche Temperaturen. Endlich! Endlich können wir wieder unseren Vitamin D Spiegel durch Sonnenstrahlen auffüllen und die Bäuche mit Eis. 



Lecker Eis essen gehen. Doch bevor wir das können, steht man ja bekanntlich etwas länger in der Schlange vor der Eisdiele und hat genügend Zeit sich zwischen Erdbeere, Vanille oder Joghurt-Kirsche zu entscheiden. Ach was, vielleicht auch alle drei! 
Die Kinder entscheiden sich meist für Schokolade (pssst ich auch!) oder für dieses fiese blaue Eis. 



Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen gibt es jetzt von pedilu eine neue Plotterserie 
"Es wird Eis!"   Ob Du nun Waffel- oder Stieleis lieber magst, ist ganz Dir überlassen, den die Serie bietet für jeden etwas. 
So gesellen sich zu den Eisflecken auf dem T-Shirt auch das passende Eis ;-) 




Für das Eisgeld habe ich passend eine kleine Geldbörse/Brustbeutel mit eingefasster Paspel und Webbandschlaufen für die Kordel genäht und Prinzesschen Erna von Erdbeerfeld draufgebügelt. Die ist von den heißen Temperaturen zwar "not amused" aber da muss Sie jetzt durch! 

Und weil der Sommer jetzt hoffentlich vor der Tür steht und zeigt was er kann, gibt es sogar Eis-Rabatt auf die komplette Eisserie von pedilu... also nicht´s wie los!


Macht´s gut 
Jenny  



Verlinkt bei kiddikram, HoT und plotterliebe

Plot: "Es wird Eis" von pedilu
Stoffe: Baumwolle Chevron